Geschichten finden – kreative Hilfe aus dem Generator

Es liegt in der menschlichen Natur, bestimmte Abläufe von Ereignissen interessant zu finden. Bereits die antiken Griechen wussten das und entwickelten daraus eine Liste dramatischer Begebenheiten als Grundlage für das Verfassen von Theaterstücken. Damals war der Eingriff von Göttern in das dramatische Geschehen noch wesentlich populärer, heute sind es eher Superhelden, Aliens oder Vampire. Aber auch für heutige Autoren gehört es zum Handwerk, schon einmal von solchen Handlungsstrukturen wie der Heldenreise gehört zu haben. Und natürlich von den zwanzig Masterplots, die regelmäßig in Schreibseminaren oder Autorenrunden erwähnt werden. (»20 Master Plots: And How to Build Them« von Ronald B. Tobias).

Wer jetzt aber gerade einen Durchhänger hat, und die zündende Idee will sich nicht einstellen, oder wer mit einem Plot mit Logiklücken kämpft, der kann sich nicht nur mit dem Buch behelfen, sondern auf die »Kurzvariante« online zurückgreifen, den Plotfinder.

Nach der Beantwortung einiger grundlegender Fragen wählt der Plotfinder automatisch einen Mastplot aus und stellt diesen dem Nutzer vor. Mit dieser Idee zur Geschichte kann dann auch sofort losgeschrieben werden.

Natürlich taugt der Plotfinder wie die meisten Frage-Antwort-Portale auch wunderbar dazu, sich vor anderen Aufgaben zu drücken. Statt an der Logik des eigenen Romans zu feilen, was ja durchaus mühsam ist, kann man sich durch diverse Varianten von Geschichten klicken, die man so vielleicht mal schreiben könnte, oder Genres entdecken, die man sonst nie in Betracht gezogen hätte. Den eigenen, vermurksten Plot repariert das Portal leider nicht automatisch, hier ist immer noch die Handarbeit des Autors gefragt.

Über die Autorin:

thoms_72dpiSandra Thoms ist die Geschäftsführerin der Verlage Dryas und Goldfinch und außerdem freie Lektorin. Mit ihrem Wissen um Verlagsabläufe und dem Überblick über den Buchmarkt beurteilt sie die Veröffentlichungs- und Verkaufschancen von eingereichten Manuskripten. Außerdem gibt sie Seminare im Bereich digitales Publizieren und bloggt unter www.miss-eyre.de .